Get Adobe Flash player

Aktuelles

Viertes Feuerwehr - Fußballturnier in Stuttgart Münster

Am Samstag den 16. April nahm die Feuerwehr Untertürkheim mit einer Mannschaft am 4. Fußballturnier in Stuttgart Münster teil. Der Sport und die Jährliche Teilnahme am Fußballturnier hat schon seit langer Zeit großen Stellenwert in der Abteilung Untertürkheim. Neben dem Einsatzdienst und den Übungen bei der Feuerwehr ist die Körperliche Fittness ein wichtiger Bestandteil für die Einsatzkameradinnen und Einsatzkameraden.


  
 

Holger Kamm im Amt als Kommandant bestätigt

133. Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim – 29. Januar 2011

Neuwahl des Kommandos – Abteilungskommandant Holger Kamm im Amt bestätigt

alt

Am vergangenen Samstag konnte Abteilungskommandant Holger Kamm die Kameradinnen und Kameraden der aktiven Abteilung, der Jugendfeuerwehr und der Altersabteilung im Untertürkheimer Feuerwehrhaus zur Abteilungsversammlung begrüßen. Diese stand ganz im Zeichen der Wahlen, nach 5 Jahren wurde sowohl ein neues Kommando, als auch ein neuer Ausschuss gewählt. Entsprechend hochrangig waren die Gäste:


Die stellvertretende Bezirksvorsteherin Yvonne Hummel, Stadtrat Fritz Currle und zahlreiche Vertreter der Branddirektion, angeführt von Amtsleiter Dr. Frank Knödler, waren der Einladung gefolgt. 46 Einsätze waren 2010 zu bewältigen, so begann Kamm seinen Rückblick über das ereignisreiche Jahr. Brandeinsätze galt es 17 mal zu meistern, Täuschungsalarme von Brandmeldeanlagen schlugen mit acht Einsätzen zu Buche, sechs mal musste die durch Einsätze entblößte Hauptfeuerwache besetzt werden.
 

Weiterlesen...

 

Rauchhaus eingeweiht

In einem kleinen Festakt mit Bezirksvorsteher Klaus Eggert weihten die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim am 07.10.2010 ihr Rauchhaus ein. Bei der Brandschutzerziehung für Kinder und Erwachsenen kann mit dem dreistöckigen Miniaturhaus demonstriert werden, wie schnell sich Rauch in den Zimmern ausbreitet und die Bewohner in der „Falle“ sitzen.



 

Eigentlich ist es den Feuerwehrmännern bei der steigenden Zahl der Einsätze keineswegs langweilig. Dennoch steckten die Ehrenamtlichen rund 200 Stunden Tüftelarbeit sowie viel Gehirnschmalz in ein einmaliges Modell: das Rauchhaus. Mit viel Liebe und Kniffen haben sie ein Miniaturhaus in der Größe von 130 auf 70 Zentimeter gebaut, an dem sie die Gefahren des Rauches demonstrieren können. Ob am Abfalleimer in der Küche, im Treppenhaus oder am Aschenbecher neben dem Bett – die Lebensretter können an verschiedenen Punkten der Neunzimmer-Wohnung einen „Brand“ ausbrechen lassen und demonstrieren, wie schnell der lebensgefährliche Rauch sich im Haus verteilen kann. „Gerade bei der Brandschutzerziehung in Kindergärten, aber auch bei Infoabenden mit Erwachsenen können wir nun einprägsam veranschaulichen, dass man Türen geschlossen halten soll, und weshalb man auf dem Boden kriechend sich aus dem Zimmer rettet“, erzählt Kommandant Holger Kamm. Rund 1700 Euro hat die Feuerwehrmänner ihr Vorzeigeobjekt gekostet. Der Bezirksbeirat gab einen Zuschuss in Höhe von 700 Euro. „Nicht nur das Miniatur-Rauchhaus sondern auch das ehrenamtliche Engagement ist vorbildlich“, dankte Eggert den „Häuslesbauern“ für die liebevolle Realisierung der Idee und die nachfolgenden Einsätze. Das Rauchhaus ist nämlich transportabel und die Lebensretter hoffen, dass sie mit ihm in Kitas, Schulen oder bei Erwachsenen Brandschutz-Aufklärung betreiben dürfen.

 
Letzter Einsatz
06.11.2017  
Brand 3  
in Barbarossastraße - Luginsland  
mehr ...
Nächster Termin